Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die besten Ergebnisse zu ermöglichen sowie Google Analytics, um unser Angebot optimal auf Ihre Bedürfnisse fokussieren zu können. Details erfahren Sie hier.
Aigner Immobilien, Wussten Sie schon?
[HEADER_FILES:styles.css|/home/aigweb/htdocs/cms/admin//modules/pageFramesAndModules/__frames/dynamic_content/dynamic_content_ai] [HEADER_FILES:search.css|/home/aigweb/htdocs/cms/admin//modules/pageFramesAndModules/__frames/dynamic_content/dynamic_content_ai] [HEADER_FILES:jobs.css|/home/aigweb/htdocs/cms/admin//modules/pageFramesAndModules/__frames/dynamic_content/dynamic_content_ai]

Wussten Sie schon?


04.04.2019

Die Nähe zum Englischen Garten, der mit seiner 375 Hektar großen Grünanlage zu den größten Parkanlagen der Welt gehört, ist mitunter ein Grund, warum Schwabing so begehrt ist.Den Namen „Englischer Garten“ erhielt er übrigens aufgrund der englischen Landschaftsgärten, die Friedrich Ludwig von Sckell sich in Bezug auf die Gestaltung als Vorbild genommen hatte. Er existiert bereits seit über 225 Jahren und zählte zu den ersten großen europäischen Parks, die von jedermann betreten werden durften. Sowohl bei Münchnern als auch bei Touristen ist diese innerstädtische Parkanlage, die zu den weiträumigsten der Welt gehört und jährlich ca. 3,5 Millionen Besucher vorzuweisen hat, sehr beliebt.Seit den 60er-Jahren wird der Englische Garten durch den stark befahrenen Isarring in zwei Teile getrennt.  Dieser teilt den Englischen Garten in einen Süd- und einen Nordteil. Der südliche, zur Innenstadt gelegene Bereich mit einer Länge von zwei Kilometern umfasst etwa 130 Hektar, der nördliche, weniger stark besuchte Teil etwa 245 Hektar.Bereits seit 2010 setzt sich eine Initiative dafür ein, die Parkteile wieder zu vereinigen, um dem Englischen Garten seine ursprüngliche Form zurückzugeben. Dazu soll der Mittlere Ring im Bereich des Isarrings in einen 380 Meter langen Tunnel verlegt werden. Im Juni 2017 beschloss der Stadtrat, die konkreten Planungen für das Tunnelprojekt aufzunehmen. Das Planungsreferat erwartet den Baubeginn jedoch nicht vor 2023. Die Gesamtbauzeit wird auf 4,5 Jahre und die Kosten hierfür werden auf ca. 125. Mio. Euro geschätzt.

Kontakt

Wie kann ich Ihnen helfen?

Annika  Karges

Annika Karges

Leitung Empfang & Sekretariat
0800 - 17 87 87 0

Dürfen wir Sie zurückrufen?

* Pflichtfelder

Kontaktformular

* Pflichtfelder
Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet