Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die besten Ergebnisse zu ermöglichen sowie Google Analytics, um unser Angebot optimal auf Ihre Bedürfnisse fokussieren zu können. Details erfahren Sie hier.
Aigner Immobilien, Frankfurts neuer Stadtteil im Nordwesten
[HEADER_FILES:styles.css|/home/aigweb/htdocs/cms/admin//modules/pageFramesAndModules/__frames/dynamic_content/dynamic_content_ai] [HEADER_FILES:search.css|/home/aigweb/htdocs/cms/admin//modules/pageFramesAndModules/__frames/dynamic_content/dynamic_content_ai] [HEADER_FILES:jobs.css|/home/aigweb/htdocs/cms/admin//modules/pageFramesAndModules/__frames/dynamic_content/dynamic_content_ai]

Frankfurts neuer Stadtteil im Nordwesten


13.02.2018

Die Stadtverordnetenversammlung hat Mitte Dezember die vorbereitenden Untersuchungen für den Bereich „Frankfurt Nordwest“ beschlossen. Mit dem neuen Stadtteil im Nordwesten Frankfurts sollen im Anschluss an die Nordweststadt und Praunheim, aber auch westlich der A5 ein oder mehrere Stadtquartiere für 25.000 bis 30.000 Einwohner entwickelt werden, um der steigenden Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum mittel- bis langfristig entgegenzuwirken, so dass auch nachfolgende Generationen in Frankfurt am Main bleiben bzw. hierherziehen können. Hauptziel der städtischen Planungen ist es, für Menschen verschiedenen Alters und in unterschiedlichen Lebenssituationen durch bezahlbaren Wohnraum eine neue Heimat zu schaffen. Die Quote der geförderten Wohnungen wird bei mindestens 30 Prozent liegen. Auch Bauherrngruppen und Genossenschaften sollen berücksichtigt werden, sodass ein Angebot vielfältiger Wohnformen entstehen kann. Parks, Plätze, Schulen, Kindertagesstätten, Läden, Sport und Freizeiteinrichtungen ergänzen die Quartiere zu einer lebenswerten Umgebung. Der Trennwirkung und Lärmbelastung durch die A5 ist mit geeigneten planerischen Mitteln zu begegnen. Lärmschutzlandschaften, Grünbrücken wie auch Teileinhausungen sollen dabei untersucht werden. Die Planungen zur Regionaltangente West, die vorhandene S-Bahnstrecke nach Friedrichsdorf (S5) sowie die Möglichkeit, die bestehende U-Bahn über die Haltestelle Praunheim/Heerstraße (U6) in die neuen Stadtquartiere zu verlängern, bieten die Chance, dem öffentlichen Nahverkehr vor dem Individualverkehr von Beginn an einen hohen Stellenwert einzuräumen und neue Mobilitätskonzepte zu erproben.

Kontakt

Wie kann ich Ihnen helfen?

Annika  Karges

Annika Karges

Leitung Empfang & Sekretariat
0800 - 17 87 87 0

Dürfen wir Sie zurückrufen?

* Pflichtfelder

Kontaktformular

* Pflichtfelder
Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet