Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die besten Ergebnisse zu ermöglichen sowie Google Analytics, um unser Angebot optimal auf Ihre Bedürfnisse fokussieren zu können. Details erfahren Sie hier.
Aigner Immobilien, München: Wirklich fit für die Zukunft? Ein Infrastruktur Vergleich
[HEADER_FILES:styles.css|/home/aigweb/htdocs/cms/admin//modules/pageFramesAndModules/__frames/dynamic_content/dynamic_content_ai] [HEADER_FILES:search.css|/home/aigweb/htdocs/cms/admin//modules/pageFramesAndModules/__frames/dynamic_content/dynamic_content_ai] [HEADER_FILES:jobs.css|/home/aigweb/htdocs/cms/admin//modules/pageFramesAndModules/__frames/dynamic_content/dynamic_content_ai]

München: Wirklich fit für die Zukunft? Ein Infrastruktur Vergleich


02.05.2017

Die Zukunftsfähigkeit eines Standorts, der unter besonders hohem Zuwanderungsdruck steht, beweist sich nicht nur in der Fähigkeit, neue Arbeitsplätze und schnell neuen Wohnraum zu schaffen, sondern auch in der Bewältigung der ständig zunehmenden Verkehrsströme.  Wie die Münchner Tageszeitung tz kürzlich titelte: „München zerreißt’s“,  scheint die Aufnahmekapazität der bayerischen Landeshauptstadt  ihre Grenzen zu erreichen. Denn nicht nur der fehlende Wohnraum ist ein großes Problem, sondern auch der tägliche Verkehrsinfarkt, wenn es darum geht, in die Stadt hinein und in die Umlandregion hinaus zu kommen. Weder das derzeitige Straßennetz noch die Kapazität der öffentlichen Verkehrsmittel sind dem massiven Bevölkerungszuzug gewachsen. Während Politiker der Grünen in München noch ganz konventionell ein Bürgerbegehren für mehr Radwege anstreben, Bürgerproteste sich gegen eine Nachverdichtung im Innenstadtbereich mehren,  baut Paris aktuell eine selbstfahrende Highspeed-Metro, „Grand Paris Express“, mit 68 neuen Stationen und für 2 Millionen Passagiere. In Paris Rive Gauche und Clichy Batignolles entstehen neue Welten, neue Jobs, neuer Wohnraum. Viel Potenzial für die Zukunft der internationalen Bauindustrie.  Thomas Aigner: „An dem zügigen Ausbau der Verkehrsinfrastruktur innerhalb der Stadt und in die Region hinein wird sich München zukünftig international messen lassen müssen. Hier sind die politischen Entscheider und die Bauindustrie gleichermaßen gefordert, die Probleme mit pragmatischen Lösungen schnell gemeinsam anzugehen.“

Kontakt

Wie kann ich Ihnen helfen?

Annika  Karges

Annika Karges

Leitung Empfang & Sekretariat
0800 - 17 87 87 0

Dürfen wir Sie zurückrufen?

* Pflichtfelder

Kontaktformular

* Pflichtfelder
Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet